Nachrichten

Nachrichten aus und über Kuba


Nachrichten, Berichte, Reportagen zu aktuellen Entwicklungen, Hintergründen und Ereignissen in Kuba, internationale Beziehungen und der Solidarität mit Kuba.


Aasgeier im Hintergrund

Boykott des Tourismus (1), Zunichtemachen der Verträge über Ärzte, die dem Gesundheitssystem der Insel Einkommen einbringen (2), Entmutigung von ausländischen Investoren: das sind die Ziele des Wirtschaftskrieg der USA gegen Kuba.


Das umfasst die Blockade oder die direkten Sanktionen des Weißen Hauses und verfolgt das Ziel, dass die kubanische Wirtschaft nicht aus ihrer gegenwärtigen Bedrängnis herauskommt und ein sozialer Aufstand provoziert wird (3).

An diesem Ziel arbeiten eine große Anzahl von Personen und Organisationen, die aus Bundesmitteln der USA finanziert werden oder von Einheiten, die mit der kubastämmigen Mafia von Florida verbunden sind und die eine wichtige Präsenz in den Kommunikationsmedien haben (4).

Heute sprechen wir von Emilio Morales, Präsident der "Havana Consulting Group", einer angeblichen "Beratungsfirma über die kubanische Wirtschaft" (oder besser formuliert, darüber, wie man sie zerstören kann), und Sprecher der anticastristischen Plattform "Cuba Siglo 21" in Miami (5). Gegenwärtig ist er darauf konzentriert, den Geierfond zu verteidigen und zu legitimieren, der mittels eine Klage in London versucht, sich der souveränen Reserven Kubas zu bemächtigen, eines Landes erinnern wir uns unter einer finanziellen Blockade und das unter einer zugespitzten Versorgungskrise mit Lebensmittel, Brennstoff und Medikamenten leidet (6).

In einem kürzlich veröffentlichten Artikel applaudierte Morales "der Hetzjagd ohne Ruhepause" der "Aktiven (aus Kuba) im Ausland", und machte ihnen konkrete Vorschläge: Das Embargo einer kubanischen Bank in London, die die Aufgabe hat, die Blockade der USA zu umgehen, die gemischten Unternehmen der kubanischen Biotechnologie, die venezolanischen Erdöltanker oder die Vertriebshäuser des kubanischen Tabaks in aller Welt (7). Das Ziel? Die Exporteinkünfte Kubas gegen Null zu fahren.

Und nicht nur das. Auch die ausländischen Investitionen sollen gegen Null gefahren werden. "Investieren in Kuba: ein sicherer Selbstmord" war der Titel eines anderen veröffentlichten Artikels von ihm, in dem er versichert, dass "Investieren in Kuba mit hoher Wahrscheinlichkeit bedeutet enteignet zu werden" durch "ein Regime, das Erpressung als Mittel zum Raub nutzt" (8). "Weit davon entfernt, ein attraktiver Markt zu sein" urteilt er: "Kuba ist eine Markt mit sehr hohen Risiken", während "in Mittelamerika und der Karibik Märkte vorhanden sind mit einem Übermaß von Möglichkeiten". Ein echter kubanischer Patriot zweifellos.

Um seinen Krieg gegen Investitionen zu untermauern, malt Morales ein apokalyptisches Bild von Kuba: eine "roße Ruine", ein "Land im Bankrott", in einer "multisystemischen Krise", ein "Regime im Zusammenbruch" und in "seiner Endphase" (9)(10)(11). Das ist die Botschaft der Ultrarechten in Miami, der es gelungen ist, dies in nicht wenigen internationalen Medien zu platzieren. Ein Leitartikel der spanischen Tageszeitung ABC mit dem Titel "Das Röcheln des Castrismus" spricht von den "letzten Zuckungen" einer "grausamen Diktatur", einer tragikomischen Politik, die Millionen von Leben und Vermögen im Namen einer Illusion verwüstet hat" (12).

Ein anderes Mantra in diesem Krieg ist: "Die Blockade der Vereinigten Staaten gegen Kuba existiert gar nicht", wie ebenfalls ABC titelte (13). Weil sich die Situation der Insel reduzieren lässt, so Emilio Morales, auf ein "sterbendes Volk", ausgebeutet durch eine "Regierungssystem (...), das von einer Mafia kontrolliert wird", einer "Herrschaft der Kleptomanie", einer "gierigen Oligarchie, die sich die Reichtümer des Landes aneignet", einer gigantischen Holding, die von der Familie Castro und einer Gruppe von Oligarchen gesteuert wird" (14).

Dieser angebliche "Wirtschaftsexperte" bezieht sich außerdem auf die am meisten demagogischen und infantilen Botschaften in den "anticastristischen sozialen Netzwerken: dass die kubanische Regierung zum Beispiel es vorzieht, Hotels zu bauen statt Essen und Nahrungsmittel zu kaufen (15). Morales weiß sehr wohl, dass diese Hotels auf Abkommen beruhen, die schon Jahre vorher unterschrieben worden waren, die meisten mit der Unterschrift von ausländischen Investoren. Und dass sie auf mittlere Sicht einen bedeutenden Beitrag zu den Devisen erbringen werden, um mehr Nahrungsmittel und Medikamente kaufen zu können. Aber dieser "Analyst" zieht es vor, noch weitere absurde Lügen einfließen zu lassen: dass die Arbeiten an den Hotels finanziert werden durch illegale Einnahmen, die aus dem Handel mit Drogen kommen können (16). Ohne Kommentar.

Aber dieser ganze Kessel von Lügen, wozu? Es ist heute taktische Ziel der Mafia in Miami, angeführt von Senator Marco Rubio, zu verhindern, dass die Regierung von Joe Biden ein hypothetisches "Tauwetter" oder eine "Hinwendung" zu Kuba vollzieht wie seinerzeit unter Barack Obama.

Dazu kommt sein "Stratege" Emilio Morales zu der folgenden Hypothese: dass der abrupte Abbruch des Dialogs mit Kuba durch Donald Trump, den Obama zwei Jahre zuvor begonnen hatte, tatsächlich auf einem verunglückten Plan der kubanischen "Geheimdienste" beruhte (17). Dies könnte zu den "berüchtigten Attacken auf die Gehörgänge nordamerikanischer Diplomaten geführt haben, jener unglaublichen Erfindung erinnern wir uns die Trump als Argument benutzte um den Dialog zu beerdigen und mehr Sanktionen gegen Havanna zu verhängen (18). Und wozu? Um zu vermeiden, dass so sagt man der Sektor der Selbständigen auf der Insel weiterhin vom Markt der kubanischen staatlichen Unternehmen verdrängt wird (19), und um den "ideologischen Einfluss" zu beenden und die" Sympathie, die durch den Präsidenten Obama in der kubanischen Bevölkerung erweckt wurde". Das lässt uns sprachlos.

Eine abschließende Botschaft für Joe Biden: "welchen Sinn soll es haben, in diesem Moment den Druck auf die Regierung der Insel wegen der unzureichenden Befriedigung der Bevölkerung zu lockern", wenn "sich niemals zuvor eine andere Möglichkeit wie die aktuelle angeboten hat, um das kubanische Regime Schachmatt zu setzen" fragte er im Januar bei einem Akt in Miami (20).

Aber keinen sollte es ankommen, diese Person - und auch andere - "kriminell" zu nennen (in einem Wirtschaftskrieg): Sie haben das nötige Geld; um mit juristischen Klagen, womit auch immer, zu ersticken. Sie tun es einfach, ohne Mitleid mit einem ganzen unschuldigen Volk.

1) https://www.cubainformacion.tv/especiales/20220920/99152/99152-la-nueva-maniobra-contra-el-turismo-a-cuba-y-la-indignidad-europea-italiano-francais-deutsch

2) https://www.cubainformacion.tv/especiales/20220518/97224/97224-mentiras-y-pataletas-contra-el-acuerdo-medico-mexico-cuba-italiano-francais-deutsch

3) https://www.cubainformacion.tv/especiales/20220921/98991/98991-que-gane-el-silencio-ante-el-plan-del-imperio-contra-cuba-italiano-francais

4) http://www.escambray.cu/2022/financiamiento-de-la-ned-a-la-subversion-contra-cuba-beneficio-a-mas-de-40-organizaciones/

5) https://www.radiotelevisionmarti.com/a/havana-consulting-group-cuba-abocada-a-una-crisis-pol%C3%ADtica-econ%C3%B3mica-y-social-/291429.html

6) https://revistaelestornudo.com/deuda-el-gobierno-cubano-se-juega-en-londres-los-millones-que-no-tiene/

7) https://diariodecuba.com/economia/1674519929_44786.html

8) https://diariodecuba.com/economia/1663326165_42267.html

9) https://diariodecuba.com/cuba/1652700025_39525.html

10) https://diariodecuba.com/cuba/1664796320_42593.html

11) https://www.cibercuba.com/noticias/2023-01-18-u1-e207888-s27061-presenta-miami-nuevo-centro-analisis-cuba-siglo-xxi

12) https://www.abc.es/opinion/editorial-abc-estertores-castrismo-20220820041212-nt.html

13) https://www.abc.es/internacional/bloqueo-estados-unidos-cuba-existe-20220819212415-nt.html

14) https://www.infobae.com/america/opinion/2023/01/17/cuba-gaesa-y-el-colapso-del-regimen/

15) https://diariodecuba.com/economia/1645112160_37564.html

16) https://diariodecuba.com/cuba/1652700025_39525.html

17) https://diariodecuba.com/cuba/1633168911_34497.html

18) http://www.cubadebate.cu/noticias/2021/02/11/departamento-de-estado-revela-arbitrariedades-de-trump-en-el-supuesto-ataque-sonico-en-la-habana/

19) https://adncuba.com/noticias-de-cuba/economia/sanciones-de-eeuu-no-danaron-sector-privado

20) https://www.eldiario.es/economia/piden-no-ayudar-regimen-cubano-crisis-traer-cambios_1_9874524.html


Cubainformación José Manzaneda, Koordinator von Cubainformación
Koordination der Untertitel: Antonio García Moreno
Übersetzung und Untertitel: Klaus Lehmann

14.02.2023: Cubainformación