Nachrichten

Nachrichten aus und über Kuba


Nachrichten, Berichte, Reportagen zu aktuellen Entwicklungen, Hintergründen und Ereignissen in Kuba, internationale Beziehungen und der Solidarität mit Kuba.


An die Internationale Gemeinschaft

Persönlichkeiten aus der ganzen Welt prangern an, dass Washington die Destabilisierung Kubas organisiert.

Persönlichkeiten aus der ganzen Welt Die Vereinigten Staaten erhalten seit mehr als sechzig Jahren eine Blockade gegen Kuba aufrecht. Seit den 1990er Jahren hat Washington eine Reihe von Gesetzen erlassen, die die Situation noch weiter verschärfen und versuchen, die Möglichkeiten für den Kauf von Lebensmitteln zu unterbinden, um die Bevölkerung durch Hunger zu erdrosseln.

Allein die Regierung von Donald Trump hat 243 Ma▀nahmen erlassen, die die kubanische Wirtschaft noch stärker beeinträchtigen, viele davon während der Covid-19-Pandemie. Sie bleiben auch unter Joe Biden in Kraft.

Das Ziel hat sich nicht geändert: die kubanische Wirtschaft zu ersticken und der Bevälkerung Leid zuzufügen, damit sie sich gegen die revolutionäre Regierung auflehnt.

Washington hat die jährliche Verurteilung der Generalversammlung der Vereinten Nationen, die ein Ende dieses unmenschlichen Verfahrens fordert, arrogant ignoriert.

Gleichzeitig investiert die US-Regierung seit Jahrzehnten Millionen von Dollar in die Erschaffung von "Dissidenten", "Gegnern" aller Art, die in Kuba keine Rolle spielen, aber von der internationalen Presse unterstützt werden, um das Image der Revolution zu schädigen und damit die Anwendung der kriminellen Blockade zu rechtfertigen.

Auf diese Weise wird auch versucht, Kuba zu isolieren, wobei eines der Hauptziele darin besteht, dass die Europäische Union die Beziehungen zu Kuba abbricht. Ohne es zu verbergen, stellen die USA Millionen von Dollar zur Verfügung, um die interne Subversion zu fördern, indem sie zu zivilem Ungehorsam, Anarchie und Chaos aufrufen, mit dem einzigen Ziel, das derzeitige politische System zu stürzen und ein System zu installieren, das ausschließlich ihren Interessen entspricht.

Washington kümmert sich nicht um die immensen wissenschaftlichen Errungenschaften der Revolution, die unter anderem dazu führen werden, dass Kuba in wenigen Wochen das erste Land der Welt sein wird, in dem die gesamte Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft ist, und zwar mit eigenen Impfstoffen. Obwohl Washington große Anstrengungen unternahm, um sicherzustellen, dass Kuba nicht einmal Spritzen für die Verabreichung der Impfstoffe erwerben konnte.

Washington verlässt sich nicht nur auf die Komplizenschaft der großen Konzernpresse, sondern auch auf Einzelpersonen, die vor allem in Florida Kampagnen ins Leben gerufen haben, die zu gewaltsamen Protesten auf der Straße aufrufen, um die Regierung zu stürzen.

Im Inneren des Landes rufen Personen, die sich von Washington unterstützt und geschützt fühlen, unter dem Vorwand der schwierigen wirtschaftlichen Lage aufgrund der Blockade (eine Situation, die durch Covid wie in allen anderen Ländern noch verschärft wird) zu subversiven Demonstrationen auf.

Sie tun dies ohne Rücksicht auf die geltenden Gesetze, die jeden Angriff auf das geltende politische System verbieten, was in allen Staaten der Welt eine Selbstverständlichkeit ist. Dies gilt umso mehr, wenn Aktionen von einer ausländischen Macht angestiftet werden.

Wir, die Unterzeichnenden, fordern die Regierung der Vereinigten Staaten erneut auf, die unmenschliche Blockade gegen Kuba zu beenden und ihre Versuche einzustellen, eine Nation zu destabilisieren, die nie etwas gegen ihre Sicherheit unternommen hat, geschweige denn sich in ihre inneren Angelegenheiten eingemischt oder das amerikanische Volk aufgefordert hat, die bestehende Ordnung zu untergraben, trotz der vielfältigen und schwerwiegenden inneren sozialen Probleme dieser Weltmacht.

10. November 2021

Auf Initiative von Ignacio Ramonet, Journalist, Spanien; Hernando Calvo Ospina, Schriftsteller, Frankreich; Atilio Borón, Soziologe, Argentinien und Fernando Buen Abad, Philosoph, Mexiko,
haben diesen Aufruf unterschrieben: Quelle und Unterzeicher/innenliste: Cubainformación



Cubainformación

10.11.2021: Cubainformación