Adresse von Ana Belén Montes:

ANA BELEN MONTES 25037-016
FMC CARSWELL
FEDERAL MEDICAL CENTER
P.O. BOX 27137
FORT WORTH,TX 76127, USA

Ana Belén Montes

Der Fall von Ana Belén Montes

Seit 2015 berichtet "Unsere Welt" (die Zeitung der Schweizerischen Friedensbewegung SFB) regelmässig über das Schicksal und den Kampf der Puertoricanischen Gewissensgefangenen Ana Belén Montes, die seit nahezu 16 Jahren unter strengsten Sicherheitsbedingungen im texanischen Fort Worth inhaftiert ist.
10.04.2017: Vereinigung Schweiz-Cuba / Unsere Welt


Ana Belén Montes

Aufruf für Ana Belén

Puertoricanische Whistleblowerin schwer erkrankt.
09.11.2016: junge Welt



Ana Belén Montes

Aktionstage für Begnadigung

US-Präsident Barack Obama soll die wegen Spionage für Kuba inhaftierte Ana Belén Montes freilassen.
21.10.2016: junge Welt



»US-Präsident Barack Obama, lassen Sie Ana Belén Montes frei!«

Wir dokumentieren nachstehend eine Petition der Pro Libertad Freedom Campaign aus den USA für Ana Belén Montes, die eine 25jährige Haftstrafe ohne Bewährung absitzt, weil sie sich ihrer Überzeugung mehr verpflichtet fühlte als dem Gesetz.
21.10.2016: junge Welt

Ana Belén Montes

Annäherung statt Knast

Internationale Kampagne fordert Freilassung der kubanischen Kundschafterin Ana Belén Montes aus US-Haft.
21.03.2016: junge Welt



Zur aktuellen Situation von Ana Belén Montes

Briefe aus Puerto Rico von Miriam Montes, einer Cousine von Ana, und Miriam Montes, der puertoricanischen Cousine von Ana.
25.02.2016: Netzwerk Cuba


Ana Belén Montes

»Meiner Überzeugung verpflichtet«

Die US-Geheimdienstmitarbeiterin Ana Belén Montes sitzt seit 2002 in Isolationshaft. Sie hatte Informationen an Kuba weitergegeben. Eine internationale Bewegung fordert nun menschenwürdige Bedingungen – und ihre Freilassung.
25.02.2016: junge Welt


Kuba, der Krieg und Ana Belén Montes

Die U.S.-Regierung hat Ana Belén Montes vor fast 15 Jahren inhaftiert. Jetzt nimmt eine internationale Kampagne mit Komitee-Aktivisten in Lateinamerika, Europa, Kanada und den Vereinigten Staaten zu ihren Gunsten Fahrt auf. Vom FBI zwei Wochen nach dem 11. September 2001 verhaftet und wegen Verschwörung zu Spionage für Kuba angeklagt vermied die ranghohe Analystin für den U.S. Militärgeheimdienst eine Todesstrafe wegen Hochverrats, indem sie sich schuldig bekannte und alles dem U.S. Justizministerium offenbarte.
08.02.2016: Counterpunch (Übersetzung: Komitee Basta Ya)

Libertad inmediata para Ana Belen Montes

Petition: Libertad inmediata para Ana Belen Montes


Petition richtet sich an Presidente de los Estados Unidos de América Barack Obama
Libertad inmediata para Ana Belen Montes


Das puertoricanische »Solidaritätskomittee Oscar & Ana« mit einem Porträt von Ana Belén Montes

Freiheit für Ana Belén Montes!

Zu 25 Jahren Haft verurteilt: Kubanische Kundschafterin in den USA in Totalisolation gefangen. Solidaritätskomitees fordern von Präsident Obama Begnadigung.
08.12.2015: junge Welt


Einsatz für unser »Welt-Heimatland«

Aus der Prozesserklärung von Ana Belén Montes vom 16. Oktober 2002 vor dem US-Bundesgericht, das sie wegen Spionage zu 25 Jahren Gefängnis verurteilte.
08.12.2015: junge Welt

Ana Belén Montés, analista del Pentógono cuya conciencia impidió seguir dañando a Cuba

03.11.2015: Youtube / Cubainformación


Wissen Sie, wer Ana Belén Montes ist?

Geboren am 28. Februar 1957 in Westdeutschland (der Vater war als Militärarzt in Deutschland stationiert), Puertoricanerin mit nordamerikanischer Staatsangehörigkeit und Beamtin in der Besoldungsstufe GS-14 (das ist die zweithöchste Stufe) der Verteidigungsnachrichtendienstagentur, DIA (= Defense Intelligence Agency); sie wurde als "Spionin" verurteilt, weil sie Kuba vor aggressiven, gegen die kubanische Bevölkerung gerichteten Plänen warnte, was die nationale Sicherheit des Landes (der USA) nicht berührte und auch nicht das Leben Unschuldiger in Gefahr brachte.
18.09.2015: Comunidad Saker Latinoamérica (Übersetzung: Komitee Basta Ya)


La liberación de Ana Belén Montes,condenada por ayudar a Cuba,sería un nuevo paso

01.02.2015: Youtube / Cubainformación