Willkommen bei der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. wurde 1974 gegründet und ist damit die älteste Solidaritäts- organisation mit Kuba in Deutschland. Das Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Freundschaft zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Kuba, zwischen den Völkern beider Staaten zu fördern und zu vertiefen. Die Freundschaftsgesellschaft besteht aus regionalen Gruppen und Ansprechpartnern. Sie bilden die Basis für alle Aktivitäten. Eine Mitarbeit ist natürlich auch für Nichtmitglieder möglich. Jedes Mitglied erhält die viermal im Jahr erscheinende Zeitschrift CUBA LIBRE kostenlos. Die letzten Ausgaben und weitere interessante Literatur sowie andere Materialien können im Shop der Bundesgeschäftsstelle in Köln erworben werden. Mit mehreren konkreten Solidaritätsprojekten unterstützen wir die Menschen und Einrichtungen in Kuba. Für Interessierte und zum Weitergeben kann hier das Faltblatt "Wir über uns" angesehen und ausgedruckt werden.


Kubanischer Außenminister Bruno Rodríguez

Kuba wird keine Zugeständnisse bezüglich seiner Souveränität und Unabhängigkeit machen, nicht über seine Prinzipien verhandeln noch Bedingungen akzeptieren

Pressekonferenz mit Bruno Rodríguez Parrilla, Minister für Auswärtige Beziehungen Kubas, in Wien, Österreich, am 19. Juni 2017, "59. Jahr der Revolution".
19.06.2017: Pressekonferenz mit Bruno Rodríguez Parrilla




Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Presseerklärung zur Rede des US-Präsidenten Donald Trump in Miami

Die Rede Donald Trumps isoliert nicht Kuba, sondern die USA.
17.06.2017: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba




Orientierungshilfen zum G20-Gipfel in Hamburg

No G20 Infoportal Grenzenlose Solidaritát statt G20 No G20 Infoportal

Revolution


bedeutet, den geschichtlichen Augenblick zu spüren;
bedeutet, alles zu ändern, was geändert werden muss;
bedeutet vollkommene Gleichheit und Freiheit;
bedeutet, selbst wie ein Mensch behandelt zu werden
und andere so zu behandeln;
bedeutet, uns aus eigener Kraft selbst zu befreien;
bedeutet, mächtige herrschende Kräfte herauszufordern,
innerhalb und außerhalb unseres gesellschaftlichen und
nationalen Rahmens;
bedeutet, Werte, von denen man äberzeugt ist, um jeden
Preis zu verteidigen;
bedeutet Bescheidenheit, Uneigennützigkeit, Altruismus,
Solidarität und Heroismus;
bedeutet, mit Kühnheit, Intelligenz und Gespür für die Realität zu kämpfen;
bedeutet, weder jemals zu lügen noch ethische Grundsätze zu verletzen;
bedeutet, zutiefst überzeugt zu sein, dass auf der Welt
keine Macht existiert, die die Kraft der Wahrheit
und der Ideen aufhalten könnte.
Revolution bedeutet Einheit, bedeutet Unabhängigkeit,
bedeutet, für unseren eigenen Traum von Gerechtigkeit
für Kuba und die Welt zu kämpfen, welche zugleich die
Grundlage unseres Patriotismus, unseres Sozialismus
und unseres Internationalismus ist.

Fidel Castro


(Fidel Castro Ruz, 1. Mai 2000 - Ansprache anlässlich des Internationalen Tages der Arbeit. Plaza de la Revolución am Ersten Mai 2000 - auf der Offenen Tribüne der Jugend, der Studenten und der Arbeiter. Plaza de la Revolución)

Fight Capitalism G20 - Welcome to hell Jugend gegen G20 G20 entern

G20 Protest Queer Feminist Resist G20 Shut down Hamburg No G20 International Blog G20

Neuerscheinung

Kuba im Wandel / 16 Erfahrungsberichte

Kuba im Wandel

10,00 €


Jetzt noch einmal schnell nach Kuba, bevor alles anders ist?
Was ist eigentlich dran an diesem Satz, der seit Ende 2014 häufig zu hören ist? Wie ist der sozialistische Inselstaat zu dem geworden, was er heute ist? Wie sehen das die Kubanerinnen und Kubaner selbst? Und wie geht es dort jetzt weiter?

In diesem Buch gehen sechzehn Autor*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz solchen Fragen nach, darunter viele junge Menschen, die längere Zeit in Kuba verbracht haben. Vorurteilen begegnen sie mit in Europa wenig bekannten Fakten und eigenen Erfahrungen.

Das Ergebnis sind Beiträge zu einer Vielzahl von Themen: Wie wirken sich die aktuellen Entwicklungen auf Kuba im Alltag aus? Gibt es dort noch Rassismus und welche Rolle spielt der Umweltschutz? Wo kommen all die Oldtimer her und wie wird im Sozialismus gearbeitet? Wie steht es um die Rechte der Frauen, wie um die von Homosexuellen? Wie »frei« ist das Internet und wie demokratisch sind die Wahlen? Welche Rolle spielt Kuba in Südamerika und wie entwickelt sich das Verhältnis zu den USA? Warum wandern viele Kubaner*innen aus und wie steht es um Meinungsfreiheit und Menschenrechte?

Eine wertvolle Lektüre für alle Kuba- Interessierten und eine gute Einstimmung für Reisende.
mehr zum Buch, Leseprobe, Presse und Termine: Kuba im Wandel




CUBA LIBRE

Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE - Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE 2-17
Wirtschaftswachstum mit Hindernissen


Wirtschaftswachstum mit Hindernissen

Die Diskussionen, die in Kuba stattfinden, in viele Teile der Welt tragen

Die Geschichte der St. Louis

Neues Migrationsabkommen

Mangos, Limonen und Diskussionen

Die Karawanen der "Pastors for Peace" nach Kuba gehen weiter

CUBA LIBRE: mehr zur aktuellen Ausgabe
CUBA LIBRE abonnieren; weiter zum Abo-Formular (pdf)
CUBA LIBRE: ARCHIV



Pressemeldungen

Donald Trump

Trump gegen die "kommunistische Tyrannei" in Kuba

Cedar Rapids, USA. US-Präsident Donald Trump hat bei einer Rede diese Woche im US-Bundesstaat Iowa erneut zu seiner Kuba-Politik Stellung genommen.
24.06.2017: amerika 21



Jubelkubaner feiern Trump

Kubanische Regierung hält an Normalisierung der Beziehungen fest.
23.06.2017: Unsere Zeit

Leser der Granma

Auftragsarbeit

Journalisten befinden sich in Kuba in einer sehr ernsten Lage, findet "Reporter ohne Grenzen".
23.06.2017: Unsere Zeit


Kein Raum für Hass

Kubas Außenminister antwortete in Wien auf die Aggression von US-Präsident Trump.
21.06.2017: junge Welt

Rednerpult

Unterschiede zwischen Politik und Politisieren: der Fall Trump

Das, was Präsident Donald Trump am vergangenen Freitag in Miami tat, war nicht die Ankündigung eines Politikwechsels sondern eine traurige und offensive übung im Politisieren.
21.06.2017: Granma


US-Präsident Donald Trump

Der Kuss des Todes

In Miami kamen am vergangenen Freitag Söldner und Terroristen zusammen, um die angekündigte Änderung der Politik Donald Trumps gegenüber Kuba zu verfolgen.
21.06.2017: Granma






US-Präsident Donald Trump

Klientelpolitik mit Kuba

Ex-Sicherheitsberater von Obama rechnet mit der Kuba-Politik von Amtsinhaber Trump ab. Der hatte die Annäherung unlängst gestoppt.
21.06.2017: Telepolis



Kubanischer Außenminister Bruno Rodríguez

Kuba wird keine Zugeständnisse bezüglich seiner Souveränität und Unabhängigkeit machen, nicht über seine Prinzipien verhandeln noch Bedingungen akzeptieren

Pressekonferenz mit Bruno Rodríguez Parrilla, Minister für Auswärtige Beziehungen Kubas, in Wien, Österreich, am 19. Juni 2017, "59. Jahr der Revolution".
20.06.2017: Granma




Kubanischer Außenminister Bruno Rodríguez

Kubanischer Außenminister: Trump schadet Kuba, USA und der Welt

Bruno Rodríguez kritisiert bei Pressekonferenz in Wien den "Kalten-Kriegs-Kurs" der neuen US-Administration – Kubas Beziehungen zu Österreich und der EU sollen ausgeweitet werden.
19.06.2017: Unsere Zeitung


Kubanischer Gewerkschaftsverband CTC

Wir werden niemals unser Recht aufgeben, ein unabhängiges und sozialistisches Land zu errichten

Der kubanische Gewerkschaftsbund CTC unterstützt die Erklärung der kubanischen revolutionären Regierung.
19.06.2017: Granma


Erklärung der Revolutionären Regierung vom 16. Juni 2017

Jegliche Strategie, die darauf ausgerichtet ist, das politische, wirtschaftliche und soziale System Kubas System Kubas zu verändern, ist zum Scheitern verurteilt.
19.06.2017: Granma

Trump macht Rolle rückwärts

US-Präsident revidiert Kuba-Politik seines Vorgängers. Restriktivere Reiseverordnung und Handelsbeschränkungen erlassen.
19.06.2017: junge Welt

USA-Kuba

Neue Kuba-Politik der USA stößt fast nur auf Ablehnung

US-Präsident Trump revidiert Annäherung zwischen Washington und Havanna. Widerspruch aus USA und Lateinamerika. Nur Kubas Rechte zufrieden.
18.06.2017: amerika 21



Netzwerk Cuba

Trump gegenüber Kuba auf Ego-Trip

Donald Trump hat am Freitag in einem Statement seine künftige Kubapolitik umrissen. In der Hochburg der rechtsextremen Exilkubaner in "Little Havana" in Miami kritisierte er die Annäherungspolitik seines Amtsvorgängers Obama mit harten Worten.
17.06.2017: Netzwerk Cuba

Trump schränkt Reisefreiheit nach Kuba ein

US-Präsident will Dollarzuflüsse auf die Karibikinsel eindämmen.
17.06.2017: Neues Deutschland

US-Präsident Trump

US-Präsident Trump schränkt Beziehungen zu Kuba einseitig ein

Vereinbarungen der Regierung Obama mit Kuba aufgehoben. Reisebeschränkungen, Blockade und Restriktionen bei Geschäften mit kubanischen Staatsunternehmen bekräftigt.
17.06.2017: amerika 21

Cuba kompakt

Cuba kompakt
Ein Abkommen zur Förderung des Dialogs: Sexualerziehung, sexuelle Gesundheit und Menschenrechte
Ein erster Mai an der Seite von Fidel
Die Hauptstadt schmückte sich mit Jazz
Typische aber selten zu findende Produkte?
15.06.2017: Cuba kompakt (pdf)



Buchtips


Raúl Castro / Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro
Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro ist einer der international am meisten beachteten Politiker der Gegenwart.
Seit 2006 gestaltet er – zunächst als Vertreter seines erkrankten Bruders Fidel, dann als vom Parlament gewählter Präsident Kubas – die Politik seines Landes. Zugleich agiert er erfolgreich in der Weltpolitik.
Dennoch gilt der Revolutionär und Staatsmann Raúl Castro noch immer als geheimnisvoll und undurchsichtig.

Presse und mehr: Raúl Castro Revolutionär und Staatsmann


Fidel Castro - Mein Leben

Fidel Castro - Mein Leben


Diese Autobiografie ist Castros politisches Vermächtnis! über 500 000 verkaufte Exemplare – der weltweite Bestseller erscheint in mehr als 20 Ländern.


mehr: Shop: Fidel Castro - Mein Leben