Freundschaftsgesellschaft BRD Kuba, Regionalgruppe Düsseldorf


FG BRD-Kuba

Startseite

Kuba-Düsseldorf

FG BRD-Kuba

Cuba Libre

Projekte

Presse

Kuba-Infos

Impressum


Kontakt:
duesseldorf@fgbrdkuba.de


Moni und Jürgen in Kuba Projekte und mehr Kuba im März 2023


Ein Kuba-Erzählabend ohne Referat im BiBaBuZe

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba Am 13.6.2023, um 19h veranstaltete die Regionalgruppe Düsseldorf der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba im BiBaBuZe einen weiteren Erzählabend über und zu Kuba und griff damit die positiven Erfahrungen dieses Formats vom November letzten Jahres wieder auf. Jürgen und Moni waren vor kurzem in Kuba mit der Humanitären Cuba Hilfe (HCH) aus Bochum und berichteten über Projekte und Begegnungen. Dabei gab es auch Informationen über die Situation in Kuba aus erster Hand.

Projektreise der Humanitären Cuba Hilfe

Projektreise der Humanitären Cuba Hilfe




Auch dieses Mal fand dieser Erzählabend ein reges Interesse beim engagierten Publikum. Die gezeigten Bilder und die Ausführungen der beiden Vortragenden fanden Widerhall in einer lebhaften und interessanten Diskussion in der angenehmen Umgebung des Gruppenraumes. Es wurden verschiedene Besuche von Projekten der HCH Bochum vorgestellt und auch das Projekt von KarEn mit der Installation von Fotovoltaikanlagen in abgelegenen Gebirgsregionen fand große Aufmerksamkeit.

Projektreise der Humanitären Cuba Hilfe

Projektreise der Humanitären Cuba Hilfe

Solarprojekt in der Sierra del Rosario

Projekt von KarEn e.V.

Die Diskussion behandelte vor allem die Frage der aktuellen, äußerst schwierigen Situation, wurde mit Ernsthaftigkeit geführt und war getragen von tiefgehender Solidarität mit Kuba. Und selbstverständlich konnten nicht alle Fragen geklärt werden, dafür sind die Probleme zu komplex:

z.B. wie kann Kuba unter unmenschlichen Blockadebedingungen sein Ziel der Ernährungsunabhängigkeit erreichen unter den Bedingungen von Treibstoffmangel, Importbeschränkungen für Maschinen und Ersatzteile, gut ausgebildete junge Menschen, die vom Land in die Städte gehen (wollen), Wassermangel und knappen Devisen durch den wegen Corona ausgebliebenen Tourismus?

Oder die Herausforderung durch den von außen über die elektronischen Medien herangetragenen Kulturkampf mit seinen kapitalistischen Werten wie Konsum, Individualismus und Eigennutz um damit die gelebten und anerzogenen Werte Kubas wie Solidarität, Achtung der Menschlichkeit und Liebe zu verdrängen. Dabei spielt die Frage, wer die Jugend und damit die Zukunft gewinnt, eine herausragende Rolle für Kuba, was mehrere Diskussionen mit compañeros beim Aufenthalt in Kuba - unter anderen mit dem ICAP Vorsitzenden Fernando Gonzales und Aleida March, der Tochter Che Guevaras - auch bestätigten.

Unblock Cuba Einigkeit bestand bei den Gästen darin, dass Kubas Stärke in dem Durchhaltewillen, der Findigkeit und der Überzeugung eines Großteils seiner Menschen liegt und daher bisher Stand gehalten hat. Und dass die Solidarität mit Kuba und die Unterstützung der verschiedenen Solidaritätsprojekte durch uns hier in der BRD von ganz großer Bedeutung ist , wobei wir wissen, dass wir hier nur ein kleiner Teil der weltweiten Solidaritätsbewegung mit Kuba sind.

Anmerkung: ICAP = Das Instituto Cubano de Amistad con los Pueblos -das kubanische Institut für Völkerfreundschaft- wurde 1960 auf Initiative von Fidel Castro gegründet.

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf





Spenden


Mitglied werden


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba bei Facebook


Ecomujer


Soli Cuba e.V.


Humanitäre Cuba Hilfe