Kubanische Visionen – 3. Festival des kubanischen Films

Samstag, 6. November 2021

Kubanische Visionen

Bereits zum dritten Mal widmet sich das Kino im Künstlerhaus dem kubanischen Filmschaffen. Zum dritten Mal präsentieren wir - in Kooperation mit Cuba im Film – festival del cine cubano, Frankfurt, und Global Partnership Hannover e.V. – Kubanische Visionen. Programm: Kubanische Visionen

Kino im Künstlerhaus - Kommunales Kino Hannover
Kino im Künstlerhaus - Kommunales Kino Hannover
Sophienstraße 2 - 30159 Hannover

Kartenreservierung
Telefon 0511 168-45522
E-Mail Kokikasse@Hannover-Stadt.de
Reservierung direkt im Künstlerhaus:
Mo. bis Fr. 12:00 bis 18:00 Uhr
und an der Abendkasse 30 Minuten vor Beginn.


Es gelten die jeweils gültigen Corona-Regeln. Eintritt für das Filmprogramm: 6,50/4,50 erm/AktivPass frei


Vortrag und Kurzfilm
Samstag, 6. November 2021, 15:30 Uhr

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und dem Historischen Museum

Vortrag zur Ausstellung "Frauen erneuern Havanna"

Havannas Altstadt

Vortrag von Chris Heidrich

Die weibliche Dimension des architektonischen Weltkulturerbes von Havannas Altstadt:
Die Foto-Ausstellung von Chris Heidrich und Ewa Maria Wolanska liefert Einblicke in die Arbeit von kubanischen Architektinnen und Ingenieurinnen.

Wenn es um Architektur geht, sind Frauen weltweit selten in leitender Rollen sehen. Anders jedoch in Havanna, dessen Stadterneuerung beispielhaft ist und ihr Können beweist.



Damit haben sie zum Erhalt eines der größten existierenden "Architekturmuseen" der Welt beigetragen.
Die Ausstellung will Frauen im Bauwesen zu mehr Öffentlichkeit verhelfen und sie am Beispiel von Kuba zum Engagement in verantwortlichen Positionen ermutigen.
Was Chris Heidrich zu diesem Projekt motiviert hat, erläutert sie in einer kurzen Einführung und im Gespräch mit dem Publikum.

Kurzfilm Miriam Makeba

Juan Carlos Tabío, Kuba 1973, 30‘ OF
Mehr noch als eine Reportage über Miriam Makebas Besuch in Kuba ist der Film ein Zeugnis der vitalen kulturellen Verbundenheit zwischen Traditionen und dem Kampf um nationale Unabhängigkeit der afrikanischen Völker, für die Miriam Makeba eintritt und auftritt.


Erdbeer und Schokolade / Fresa y chocolate
Hommage an Juan Carlos Tabío
Samstag, 6. November 2021, 17:30 Uhr

Erdbeer und Schokolade / Fresa y chocolate
Tomás Guti&iecute;rrez Alea/Juan Carlos Tabío, Kuba/Mexiko/Spanien/Deutschland 1993, 110‘ dt.U.
mit Vladimir Cruz, Jorge Perugorría, Mirta Ibarra

Der ideologiefeste Soziologiestudent David (Vladimir Cruz) und der nonkonformistische Künstler Diego (Jorge Perugorría) treffen in Havannas berühmter Eisdiele "Coppelia" aufeinander; eine Unterhaltung entspinnt sich.

Diego ergreift die Initiative und lädt David in seine Wohnung ein. Dieser erkennt die Absicht und ist verstimmt: Mit einer "Schwuchtel" will er nichts zu tun haben. Von einem "linientreuen" Studienkollegen ermuntert, besucht er Diego schließlich doch, um ihn zu "observieren".

Doch der politische Auftrag scheitert, als sich beide nach und nach anfreunden. David merkt, dass er nun so manches anders sieht; Diego macht Pläne. Die Situation wird immer komplizierter…



Zu Gast im Kino: Eduardo del Llano
Samstag, 6. November 2021, 20:15 Uhr

Eduardo del Llano
Del Llano gehört zu den bekanntesten und kreativsten Satirikern des Landes.
1962 in Moskau geboren, von 1990 bis 1995 Professor für Lateinamerikanische Kunstgeschichte an der Uni Havanna, seither freier Schriftsteller, seit 2004 auch Filmemacher. Auf Deutsch erschien "Greenpeace in der Anthologie Kubanísimo! - Junge Erzähler aus Kuba" (Suhrkamp 2000). Drehbuchautor unter anderem für Fernando P&eecute;rez sowie Daniel D&iecute;az Torres. Seine satirische "Nicanor" Kurzfilmreihe über Aspekte des kubanischen Alltags war auf der Insel sehr populär und führte zu internationaler Beachtung.
In diesem Jahr stellte er mittels Crowdfunding sowie mit Unterstützung der neuen Kubanischen Filmförderung seinen Kurzfilm LA CAMPAÑA fertig.

La campaña – Die Kampagne

Eduardo del Llano, Kuba 2021, 30‘ engl.U.
Kuba, 60er Jahre, kurz nach der Revolution: der junge Brigadist von der Alphabetisierungskampagne wurde ausgewählt, um einer Familie in den Bergen das Lesen und Schreiben beizubringen. Doch vor Ort trifft er zu seiner völligen Verblüffung auf einen nicht ganz typischen Bauern, der Marx und Kierkegaard gelesen hat... Der junge Mann muss aber gegenüber dem Brigadechef Erfolge vorweisen. Was tun? Ein Film über Doppelmoral.

Monte Rouge

Eduardo del Llano, Kuba 2004, 15‘ dt.U. mit Luis Alberto García, Nestor Jiménez
Die Satire MONTE ROUGE genießt Kultcharakter. Zwei Angehörige des Geheimdiensts besuchen Nicanor, um Abhörmikrofone zu installieren. Der überrumpelte Mann erfährt, dass er privilegiert sei, denn ihm seien sogar zwei Abhörmikrophone zugeteilt, um seine Beschwerden gegen die Regierung aufnehmen zu können. Anderen Familien werde höchstens ein einziges Mikrophon zugeteilt. "Keine Danksagung an diejenigen, die nichts wagen", heißt es im Abspann des legendären Kurzfilms.

High Tech

Eduardo del Llano, Kuba 2005, 26‘ dt.U. mit Luis Alberto García, Vivian del Campo
Eine nach Kuba eingeschmuggelte Großpackung von Produkten eines namhaften deutschen Erotikvertriebs soll das Eheleben des Protagonisten Nicanor wiederbeleben. Seine überrumpelte Frau hat diesbezüglich eine ganz andere Auffassung...