Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V.


FG BRD-Kuba

Home

Terminkalender

CUBA LIBRE

Cuba kompakt

Projekte

Reisen

Regionalgruppen

Shop

Texte/Dokumente

Aus der FG

Galerien

Links

Downloads

Impressum

Spenden

Mitglied werden


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba bei Facebook


Netzwerk Kuba
Komitee Basta Ya
junge Welt
Soliarenas
amerika21.de
Berliner Büro Buchmesse Havanna

Jorgitos Log

Jorgito Jerez Belisario

Jorgito Jerez Belisario


Blogueros en Revolución

Heute gibt es in Kuba eine ganze Gruppe von jungen Leuten, die sich mit äußerst bescheidenen materiellen Möglichkeiten Tag für Tag den Mühen der Internetverbindung stellen, um bekannt zu machen, wie unser Fleckchen Erde wirklich ist. Von den Einschränkungen, denen der Zugang zum Internet in Kuba durch die seit 50 Jahren bestehenden Blockadegesetze der USA betroffen ist, lassen wir uns dabei nicht klein kriegen.

In unseren Blogs spiegelt sich die Lebenswirklichkeit des gewöhnlichen Kubaners wider, und dies durchaus auf kritische Weise, denn gelogen wird bei uns nicht. Es handelt sich um eine menschliche und mutige »Blogosphäre«, die nicht einen einzigen Moment zögert, jenes System zu verteidigen, welches wir Kubaner als unser eigenes aufgebaut haben. Der Söldnerklüngel, der sich von der CIA dafür unterstützen und bezahlen lässt, die kubanische Wirklichkeit verdreht darzustellen, fällt allerdings nicht in diese Kategorie der humanen Blogosphäre.

Auseinandersetzung der Systeme im Netz

Im Internet und den sozialen Netzwerken treffen wir, die wir von unseren Universitäten, unseren Wohnungen und unseren Schulen aus die Wahrheit darüber verbreiten, was in Kuba geschieht, auf jene, die von Miami oder der Yankee-Interessensvertretung in Havanna aus versuchen, Kuba als eine untergehende Titanic darzustellen.

Um der Wahrheit Gehör zu verschaffen, sind wir angesichts unserer ungleichen Ausgangslage allerdings genötigt, eine Art Guerillakrieg zu führen.

Die Anderen und die Spur des Geldes

Die Betreiber jener kubafeindlichen Blogs geben sich als Kubaner aus – sind aber weit davon entfernt, es im Herzen zu sein. Sie haben keinerlei moralische, politische oder juristische Legitimität, um uns zu repräsentieren. Sie werden dank der vom US-Kongress bewilligten Millionen, die an die Subversion in Kuba gehen, großzügig unterstützt. Gerade jetzt, in dieser Sekunde, wird dieses Geld über die SINA (die US-Interessensvertretung) und durch die USAID zur Verfügung gestellt. Verwaltet wird es durch drei Abteilungen des State Department: das Büro für Lateinamerika und die Karibik (LAC), das Büro für Demokratie, Menschenrechte und Arbeit (DRL) und das Büro für Angelegenheiten der westlichen Hemisphäre (WHA).

Folge dem Weg des Geldes, der Laptops, der Besuche im Hause des Leiters der US-Interessensvertretung, der Satellitenantennen, der Mobiltelefone, der Schundliteratur, der zukünftigen Auslandsreisen und Prämien, und Du wirst auf dem anderen Ufer die tatsächlichen Think Tanks dieser Blogs finden.

Uns steht dagegen keine High-Tech zur Verfügung, unsere Verbindungen sind nicht die schnellsten. Aber auch das Rebellenheer in der Sierra Maestra kämpfte beinahe ohne Waffen, und die, die ihnen zur Verfügung standen, gehörten nicht zu den besten ihrer Zeit. Trotzdem besiegten die Guerilleros die zum damaligen Zeitpunkt stärkste konventionelle Armee in Lateinamerika.

David Rothkopf hat einmal gesagt: »Es liegt im politischen und wirtschaftlichen Interesse der USA sicherzustellen, dass, wenn die Welt auf eine gemeinsame Sprache zustrebt, diese das Englische sei; dass, wenn die Welt auf eine Norm in Sachen Qualität, Sicherheit und Telekommunikationsstandards einigt, diese amerikanisch zu sein haben; dass, wenn die Welt schon mittels der Musik, des Radios und des Fernsehens zusammenkommt, das Programm amerikanischen Ursprungs zu sein habe; und dass, wenn sich schon gemeinsame Wertvorstellungen entwickeln, diese im Interesse der Amerikaner zu sein haben.«

Wie gedenken sie, dies zu erreichen ? Auf keine andere Weise als mittels der von ihnen selbst entwickelten digitalen Werkzeuge, mit denen auf subtile Weise diejenigen untergraben werden sollen, die sich ihren Interessen widersetzen. Dagegen ist es wiederum unsere Aufgabe, eben jene Werkzeuge umzudrehen und dafür zu benutzen, die Wirklichkeit über Kuba zu verbreiten.

Wer das Internet hat, hat den Zugang zu den Menschen

Es gibt Statistiken, die für die Wichtigkeit dieses Kampfmittels in der heutigen Zeit sprechen. Das Radio hat 38 Jahre gebraucht, um auf 50 Millionen Benutzer zu kommen, das Fernsehen nur 13 Jahre. Facebook wiederum hat diese gigantische Zahl in nur 2 Jahren erreicht. Es gibt wohl kein besseres Beispiel als dieses, um zu verstehen, dass man den Krieg um das Internet annehmen und gewinnen muss.

Wahrheit als Waffe

Wir kubanischen Blogger haben eine Waffe, die stärker ist als jede Atombombe: die Wahrheit. Wir verfügen weder über die beste noch über die allerletzte Technologie, aber wir verfügen über Intelligenz. Um mit dem berühmten US-amerikanischen Historiker und Politologe Howard Zinn zu sprechen: »Als die USA gegen den Vietnam in den Krieg zogen, war dies eine Konfrontation zwischen organisierter moderner Technologie und organisierten menschlichen Wesen. Am Ende gewannen die menschlichen Wesen.«

(Jorgitos Blog: http://jorgitoxcuba.wordpress.com/)

Logo CUBA LIBRE Jorgito Jerez Belisario

CUBA LIBRE 4-2012