Recycling wird zu einer Einkommensquelle für die Provinz Artemisa


Die Recycling-Industrie Artemisas hat für Cuba den Import von Rohmaterialien im Wert von 10Millionen Dollar eingespart. Das sind 1,2 Millionen mehr als im vorigen Jahr.

Zenen Arocha ist der Verantwortliche für die Recycling Industrie in dieser westcubanischen Provinz. Das Recycling umfasst Glasflaschen, Aluminiumbehälter, sowie eingeschmolzenen Eisen-, Kupfer- und Stahlschrott aus den Eisen- und Stahlwerken auf der Insel.

Das Recycling von Papier und Karton erlaubte die Produktion von Dachpappe, obwohl das Fällen von Bäumen (und die damit verbundenen negativen Folgen für die Umwelt) auf ein Minimum reduziert wurde.

So konnten durch das Recycling von Abfallstoffen, die von der Bevölkerung und von staatlichen Behörden angeliefert worden waren, im Jahr 2011 mehr als 10 Millionen Peso erwirtschaftet werden. Für 2012 ist die Wiederaufbereitung von ca. 17.846 Tonnen geplant. ()


Logo CUBA LIBRE Quelle: Cuban News Agency

CUBA LIBRE 2-2012