Venezuela: Medizinervereinigung landesweit alarmiert!
Beispielhaft: Das Volk verteidigt Ärzte von "Barrio Adentro"

El Hatillo, 25. Februar 2009, Tribuna Popular TP. - Ein großes Beispiel bei der Verteidigung der Politik der Bolivarischen Regierung zum Nutzen des Volkes ereignete sich am vergangenen Freitag in der Ortschaft El Hatillo (Bundesstaat Miranda). Dort beabsichtigten Vertreter der Bundesstaatsregierung, die 25 kubanischen Ärzte auszuweisen, die in der Quinta Mariu in jener Ortschaft untergebracht und im Integralen Diagnose-Zentrum (CDI) des Bereiches La Unión tätig sind. Dies wurde verhindert von der organisierten Bevölkerung der Gegend.

Omaira Camacho, örtliche Funktionärin der Bürgerbewegung, erkannte die Bedeutung des Aufbegehrens gegen die Pläne der Bundesstaatsvertreter und griff an der Spitze von 70 Kommunalratsmitgliedern ein, was die Ausführung der Willkürmaßnahme verhinderte. Sie berichtete, dass bei ihrem Eintreffen am Ort des Geschehens, zusammen mit den Kommunalräten, ein Vertreter der Bundesstaatsregierung von Miranda ihnen eine Erklärung abgab: "Er sagte uns, dass auf Weisung von Henrique Capriles Radonski sie die Erlaubnis hätten, das Dach vom haus abzureißen, weil sie die Eigentümer der Immobilie wären". Als sie auf diese Weise vom Vorhaben informiert war, erklärte Camacho: "Wir werden die Spielchen von Capriles Radonski nicht zulassen".

Angesichts von stattgefundenen oppositionellen Aktionen gegen einige Sozialprogramme der venezolanischen Regierung zugunsten der Mehrheit wie z.B. Mission Barrio Adentro ist die Medizinervereinigung im ganzen Lande alarmiert und wachsam, um jegliche Art von Übergriffen zu verhindern. Dies führte der Koordinator der "Vereinigung der Mediziner für Venezuela", Felipe Guzmán, im Programm "Al Momento" auf dem Fernsehkanal VTV aus.

Für Guzmán ist diese Art handeln wie jede andere Art des Handelns in anderen Teilen des Landes nicht mehr als die Fortsetzung des Destabilisierungsprozesses durch die Opposition mit dem Ziel der Entmachtung von Hugo Chávez. "Einer Regierung, die die Mehrheiten hinter sich hat, zumindest."

Logo CUBA LIBRE Quelle: Tribuna Populat VTV kommunisten-online
übersetzt von Jens-Torsen Bohlke


CUBA LIBRE 2-2009