Reisetermine:

13.02.17 - 27.02.17
13.03.17 - 27.03.17
10.04.17 - 24.04.17


1. Tag: Havanna

Ankunft am internationalen Flughafen in Havanna "José Martí" und Transfer zum Hotel in der Stadt.

2. Tag: Havanna
Havanna
Frühstück und um 8:30 Uhr. Treffen mit Ihrem Reiseleiter, um das Programm und offenen Fragen zu beantworten. Anschließend brechen wir auf zur Besichtigung der wunderbaren Stadt Havanna. Erleben Sie das Authentischste der Kultur Havannas, die koloniale Vergangenheit, die Architektur inmitten des Tumultes der Straßen, und den Kontakt mit der herzlichen Wärme der Einwohner. Wir beginnen unseren Rundgang mit der Altstadt, die 1982 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Während der Besichtigung der wichtigsten Plätze und des berühmten Kapitols (von außen) erhalten wir ausfuuml;hrliche Erklärungen zur Stadt.

Revolutionsmuseum
Besichtigung des Revolutionsmuseums, dem optimalen Ort, seine Kenntnisse um die Kubanische Revolution zu vertiefen. Mittagessen in einem örtlichen Restaurant.

Danach geht es weiter mit der Besichtigung des Viertels Cayo Hueso, einem der populärsten Viertel der Stadt. Dieses wird oft wegen der bekannten Hamel-Gasse besucht, deren sämtliche Häuser mit künstlerischen "Murales", Wandmalereien, verziert sind. Hier befindet sich auch die erste Wandmalerei auf öffentlicher Straße, die der afrokubanischen Kultur gewidmet ist.


Die zentrale Absicht dieses Projektes Callejón de Hamel ist es, der Bevölkerung kreative Kunst anzubieten, indem die gesamte Gasse in eine wahre Kunstgalerie verwandelt wird. Die Gasse verdankt ihren Namen einem ihrer ersten Einwohner, dem Herrn Fernando Belleau Hamel, einem Nordamerikaner französisch-deutschen Ursprungs. In dem Viertel erhalten wir Informationen über das Gemeinschaftsprojekt, die Merkmale des Viertels, die Religionen afrikanischen Ursprungs und ihren Einfluss auf das kubanische Wesen. Beim Besuch einer Sekundarschule wird man uns Erklärungen zu dem Erziehungswesen geben und beim Besuch einer Familienarztpraxis zu dem Gesundheitswesen.

Coco-Taxi

Rückkehr zum Hotel mit dem Coco Taxi, einem typisch kubanischen, originellen und lustigen Transportmittel.

Abendessen im Hotel.





3. Tag: Havanna Viñales - Havanna

Frühstück und um 8:00 Uhr Abfahrt nach Viñales.
Viñales liegt in der westlichsten Provinz Kubas, wo der beste Tabak der Welt angebaut wird. Dies ist aufgrund der Schönheit seiner Landschaft das berühmteste touristische Ziel der Provinz.

Viñales
Bei der Anfahrt nach Viñales kann der Reisende die vielfachen Grüntöne der kubanischen Landschaft bestaunen und bei Ankunft im Tal wird er dann von der Umgebung überwältigt sein. Hier findet man besondere Felsformationen, die sogenannten Mogoten. Sie sind einmalig auf der Insel, und stellen eine große Vielfalt von eigenartigen Formationen dar. Einige von ihnen erreichen Höhe von mehreren Hundert Metern. Im Wechsel mit den dazwischenliegenden Ebenen und ihren Tabakfeldern und Bauernhäusern verleihen sie der Landschaft ihren unbeschreiblichen Reiz.

In Begleitung eines fachmännischen Führers werden wir einen Spaziergang durch das Tal unternehmen, wo wir die außergewöhnliche Schönheit des Tales, seine diversen landwirtschaftlichen Anbauten, die attraktiven Mogoten und eine Vielzahl an endemischen Bäumen bewundern können. Wir lernen die örtlichen Bauern und ihre Arbeitsmethoden kennen, besuchen einen Tabakbauern, der uns Erklärungen zu den verschiedenen Prozessen des Anbaus dieser wichtigen Kultur gibt, der am Anfang der berühmten "Habano" steht. Kreolisches Mittagessen..

Wir setzen unsere Rundreise mit dem Besuch von Pinar del Rio fort. Diese Stadt ist die letzte, die von den Spaniern im XVI. Jahrhundert gegründete wurde. Kurze City Tour.

Neben seiner Schönheit ist Pinar del Rio hauptsächlich für die Qualität des Tabaks bekannt, der auf seinen Feldern angebaut wird. Wir werden die Fábrica de Tabacos "Francisco Donatién" besuchen, wo wir das industrielle Herstellungsverfahren des Puro Cubano, der kubanischen Zigarre, kennenlernen.
Rückkehr zum Hotel in Havanna. Abendessen in der Stadt.

4. Tag: Havanna - Guama

Frühstück und Check-out.
Platz der Revolution Havanna

Panoramabesichtigung von der Metropole und dem modernen Havanna.

Hier lernen wir interessante Plätze mit historischem Hintergrund kennen, wie z. B. den berühmten Malecón, die Universität von Havanna und den Revolutionsplatz, wo wir einen kurzen Halt machen und das José Martí Denkmal besichtigen. Optionaler Aufstieg zur Aussichtsplattform.



Danach fahren wir weiter nach Museo Municipal Playa Girón. Diese Gedenkstätte erinnert an die Schlacht in der Schweinebucht, die von dem kubanischen Volk gegen die Söldnertruppen kubanischen Ursprungs geschlagen wurde, die das Land vom 17. bis 19. April 1961 überfielen. Hier werden Ausstellungsstücke gezeigt, die von den Vorkommnissen in der Schweinebucht zeugen, dem Ort an dem der Yanqui Imperialismus seine erste Niederlage in Lateinamerika hinnehmen musste. Mittagessen in einem örtlichen Restaurant. Unterbringung und Abendessen in Villa Guama.

5. Tag: Guama – Santa Clara

Frühstück
Guama

Cienaga de Zapata. Dies ist eine der eigenartigsten Landschaften Kubas wo sich verschiedene Ökosysteme von Sumpfgebieten berühren, die von Menschenhand praktisch unberührt geblieben sind..
Wir besuchen das Indio Dorf Aldea Taina de Guama im Herzen des Sees "Lago del Tesoro". Dies ist der größte natürliche See Cubas und er beherbergt 12 kleine Inseln. Die indianischen Bauten und 32 Skulpturen stellen den Alltag des Tainovolkes dar und setzt die Besucher in die Zeit vor hunderte von Jahren zurück.


Che Guevara

Abfahrt nach Santa Clara. Die Stadt ist historisch mit der Figur des legendären Guerrillero Ernesto Guevara de la Serna verbunden und wird daher auch die Stadt des Che‘ genannt.
In Santa Clara ist CHE Gegenwart und Vergangenheit. Hier gibt es zahlreiche historische Orte, die an den legendären Kommandanten erinnern.
Mittagessen in einem örtlichen Restaurant, welches sowohl ein Kunst- als auch ein Umweltprojekt ist.



Che Memorial

Wir beginnen unseren Rundgang mit einem Besuch des Skulpturenkomplexes auf der Plaza de la Revolución ERNESTO CHE GUEVARA, der eine beachtliche Darstellung seines Lebens und Wirkens zeigt. Der unvergessliche Besuch des Mausoleums des Che ermöglicht Ihnen den einmaligen Zugang zu dem Ort, an dem sich seine Überreste befinden, die 1997, 30 Jahre nach seinem Tod, in Bolivien gefunden wurden.




Wir treffen in Santa Clara Sr. Roberto Yeras Navaro, graduiert in Geschichte und Sozialwissenschaften, Forscher zum Leben des Che und Verfasser zahlreicher Artikel und Konferenzen, der uns tiefgründige Informationen über den legendären Che geben kann.
Anschließend besichtigen wir den Panzerzug "Tren Blindado", der durch die Truppen der 8. Kolonne unter Führung des Che entgleist wurde. Diese Aktion zeugt von seiner militärischen Fähigkeit. Wir besuchen den Ort, der zu Zeiten der Schlacht von Santa Clara eine der Kommandanturen des heldenhaften Guerilleros war, und wo heute die Statue des Che steht.

Doch Santa Clara ist nicht nur Che Guevara.
Die Stadt mit seiner kolonialer Vergangenheit hat vieles mehr zu bieten. Wir werden die Altstadt besuchen und einen Spaziergang entlang des "Boulevar", des Parque Vidal und die Martí Bibliothek machen. Letzteres ist ein Kolonialgebäude unter vielen, die wir im Zentrum vorfinden. Unterbringung und Abendessen im Hotel.

Um 21:00 Uhr Treffen mit einem "Comité de Defensa de la Revolucion" (CDR) einem Komitee zur Verteidigung der Revolution, wo wir Ideen und Meinungen austauschen können.
Um 23:30 Uhr Rückkehr zum Hotel.

6. Tag: Santa Clara - Trinidad

Nach dem Frühstück brechen wir zur Loma del Capiro auf, einem natürlichen Aussichtspunkt, wo ein Denkmal an den Kampf anlässlich der Eroberung der Stadt durch die Truppen des Che erinnert. Kurzer Halt auf dem Bauernmarkt von Sandino. Dieser typische Markt wird täglich von den Einwohnern Santa Claras besucht.

Weiterfahrt Richtung Trinidad mit Zwischenstopp im Valle de los Ingenios, dem Tal der Zuckermühlen, das seit 1988 zum Weltkulturerbe zählt. Wir werden die Hacienda der Familie Iznaga besichtigen, die zur Kolonialzeit eine der reichsten Familien Trinidads war. Hier können wir einen ausgezeichneten "Guarapo", gepressten Zuckerrohrsaft, probieren.

Trinidad
Wir fahren weiter nach Trinidad. Trinidad ist die älteste Kolonialstadt Kubas, und die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein. Zweifellos ist sie ein architektonisches Juwel von Cuba und Amerika, das im 16. Jahrhundert gegründet und von der UNESCO im Jahr 1988 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Trinidad bietet dem Besucher eine Art Freilichtmuseum zwischen Bergen und Meer. Eine authentische Kolonialstadt mit historischen Herrenhäusern, Plätzen und Kirchen. Die typischen kunstvoll gestalteten Balkone, Tür- und Fenstergitter und die Kutschen tragen zu einer außergewöhnlichen Atmosphäre bei.


Mittagessen in Trinidad, um anschließend einen Rundgang durch die Altstadt dieser wunderschönen Stadt zu unternehmen. Wir werden die Altstadt mit dem Palacio Cantero und dem Architekturmuseum besichtigen und Halt in der Canchanchara Bar machen, um dort das ortstypische Getränk zu probieren (optional).
Unterbringung und Abendessen in Privatpension.

7. Tag: Trinidad - Camagüey

Frühstück und Check-out.
Abfahrt nach Camagüey mit Mittagessen unterwegs. Nach Ankunft in Camagüey machen wir dort eine City Tour und besuchen insbesondere die Altstadt und den Hauptplatz.
Bedingt durch die häufigen Dürren hat sich seit den Kolonialzeiten der Gebrauch von "tinajones" eingebürgert. Diese für Camagüey typischen Topfwaren sind riesige, bauchige Behälter aus gebranntem Ton in denen für längere Zeiten das Regenwasser aufbewahrt werden kann. Da man diese Behälter überall in der Stadt, in den Strassen und den Parks finden kann, wird Camagüey auch gerne die Stadt der Tinajones genannt.
Unterbringung in Camagüey. Abendessen in der Stadt.

8. Tag: Camaguey - Bayamo

Abfahrt nach Bayamo. Mittagessen in der Stadt mit anschließender City Tour. Als zweitälteste Stadt Kubas wurde Bayamo 1513 gegründet und ist als die Stadt der Pferdekutschen bekannt. Die Beliebtheit der Stadt wird getragen von den örtlichen Traditionen. Viele Touristen, die hierher reisen, tun dies aus Erinnerung an ein bekanntes Lied aus den 80ern, in dem von dem Brauch die Rede ist, mit der Pferdekutsche durch die gewundenen und engen Straßen zu fahren. Die Einwohner von Bayamo sind dieser Tradition treu geblieben und benutzen noch heute diese alten Fahrzeuge. Dies verdanken sie dem Handwerkerstand, der bis heute die Kunst, diese Kutschen nach traditionellem Konzept zu bauen und zu unterhalten, erhalten hat.

Zu all diesem bietet Bayamos Altstadt viele architektonische Reize.
Unterbringung in Bayamo. Abendessen in der Stadt.

9. Tag: Bayamo – Santiago de Cuba

Frühstück und Check-out.
Abfahrt zur Kommandantur von La Plata, wo die Armee der Rebellen stationierte. Dies ist ein geheimnisumwobener Platz im Herzen der Sierra Maestra. Majestätisch durch die ihm umgebende Natur und beeindruckend durch seine Geschichte vermittelt er dem Besucher ein genaues Bild über das Leben der Rebellen in den Bergen, so dass er ihre Anwesenheit fast zu spüren glaubt.
Mittagessen und Weiterfahrt Richtung Santiago de Cuba. Unterbringung und Abendessen in Santiago.

10. Tag: Santiago de Cuba

Nach dem Frühstück machen wir einen Rundgang durch die zweitgrößte Stadt Kubas, eine Stadt die geprägt ist von Geschichte und Musik. Als Hauptstadt des Ostens und Wiege des Son und der Kubanischen Revolution ist Santiago die einzige "Heldenstadt" Kubas. Dieser Titel wurde ihr aufgrund des Beitrags ihrer Bevölkerung zu den Freiheitskämpfen der Kubaner verliehen.

Wir besuchen die Altstadt, das Museum über das Piratenwesen und die Moncada Kaserne.
Santiago de Cuba Moncada
Diese erlangte historische Bedeutung als am 26. Juli 1953 von einer Gruppe von Guerrilleros (Gegnern der Diktatur von Fulgencio Batista) aufgeteilt in drei Kolonnen unter dem jeweiligen Kommando von Fidel Castro, Raúl Castro und Abel Santamaria angegriffen wurde. Diese Aktion bildete den Anfang des bewaffneten Kampfes, der am 1. Januar 1959 mit dem siegreichen Eintritt von Fidel Castro in Havanna endete und gab zugleich den Anstoß zur Kubanischen Revolution. Weiterhin besuchen wir den Parque Céspedes, das Haus von Diego Velásquez, das Automobilmuseum und den Santa Ifigenia Friedhof.

Santiago de Cuba - Morro
Mittagessen im Restaurant El Morro. Die Burg von Morro ist eine Festungsanlage aus dem XVII. Jahrhundert, die während der Revolution unversehrt blieb. Am Nachmittag werden wir das Museum Granjita Siboney besichtigen. Dies ist eine Anlage, die das Lager der jungen Leute beherbergte, die am 26. Juli 1053 den Angriff auf die Moncada Kaserne verübten. Hier lernen wir die Geschichte des Hauses kennen und erfahren, wie die Vorbereitungen vor dem Angriff geplant wurden, wie die Attacke selbst verlief und welche Folgen sie hatte.
Rückkehr zum Hotel. Abendessen in der Stadt.


11. Tag: Santiago de Cuba – Guardalavaca

Frühstück. Nach dem Check-out besuchen wir die Wallfahrtskirche der Kubaner "El Cobre".
Anschließend führt uns die Reise nach Birán, das Geburtshaus Castro Ruz.
BIRÁN - Sehr lange bevor er einer der großen Persönlichkeiten der zeitgenössischen Geschichte wurde, verbrachte Fidel Castro, als junger Sohn eines spanischen Emigranten, seine Kindheit auf dem Land, im Oriente Cubas, umgeben von Zuckerrohrplantagen und den Arbeitern seines Vaters.

Stadttour durch Holguin und Weiterfahrt zum Strand von Guardalavaca. Die Strände der Provinz Holguin gehören zu den malerischsten der Karibik: Türkisfarbenes Wasser, warm und ruhig, umgeben von einer üppigen Vegetation, dessen intensives Grün einen fabelhaften Kontrast zum weiß-goldenen Ton des Sandes und dem klaren Blau des Meeres bildet. Es gibt zahlreiche Orte von großem geschichtlichen, kulturellem, anthropologischem, landschaftlichem und touristischem Interesse. Hier ging der Großadmiral Christoph Kolumbus an Land und rief verzaubert aus: "... dies ist das schönste Land, das Menschenaugen je gesehen haben!".
Unterbringung im Guardalavaca im All Inclusive.

Guardalavaca

12. - 13. Tag

Tag ohne Programm, Strandzeit.

14. Tag

Transfer zum Internationalen Flughafen und Rückflug nach Deutschland.




Unterbringung*
Havanna – Hotel Panorama
Peninzula de Zapata – Hotel Villa Guama
Santa Clara – Hotel Los Caneyes
Trinidad – Privatpension
Camaguey – Hotel Gran Hotel
Bayamo – Royalton
Santiago de Cuba – Hotel Casagranda
Guardalavaca – Brisas Guardalavaca in Villa

* Im Fall, dass eine Buchung in dem einen oder anderen vorgesehenen Hotel nicht möglich ist, weichen wir aus auf ein anderes Hotel der gleichen oder höheren Kategorie.

Leistungen:
- Internationaler Flug
- Unterbringung 13 Übernachtungen entsprechend Programm
- Essen und Besichtigungen wie im Programm angegeben
- Transporte
- Reiseleitung in deutscher Sprache

Nicht eingeschlossen:
- Optionale Aktivitäten
- Trinkgelder
- Visum
- Flughafengebühren bei der Ausreise

Preis pro Person ab € 2.399,00
EZ-Zuschlag € 189,-

SoliArenas

SoliArenas
Inh. Marianela Kück
Uferstr. 20
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 555 22 36
Fax: 02403 555 22 38
Mail: info@soliarenas.de