100.000 € in 2 ½ Wochen, 100.000 x Dank an die SpenderInnen

Mein persönliches Spendenbarometer

Als Bundeskassierer der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. bin ich zuständig für die "Verwaltung" der bei uns eingehenden Spenden. Und was ich hier in den letzten 2 ½ Wochen – genauer: an 12 Banktagen! – erlebt habe, verschlägt mir die Sprache.

OK, eine "Spendengala" im öffentlich-rechtlichen, oder auch nur im privaten Fernsehen bringt mehr. Aber können Sie sich eine "Spendengala" im deutschen Fernsehen für das sozialistische Cuba vorstellen? – Ich auch nicht!

Kuba hatte es – wie andere Länder dieser Region auch – schwer erwischt: "Irma" wütete über der Insel, die für viele Menschen nicht nur Urlaubsland sondern auch Alternative für eine "andere Welt" ist:

- Eine Lebenserwartung, die mit der der USA oder auch Deutschland vergleichbar ist – durch ein konsequentes, öffentliches (nicht privates!) Gesundheitssystem, das nicht nur für die dritte Welt beispielhaft ist. Und das kostenlos für die ganze Bevölkerung!

- Ein Bildungssystem, ebenfalls kostenlos für die ganze Bevölkerung, das seinesgleichen in der Welt sucht und von vielen Menschen in der ganzen Welt bewundert wird.

- Das einzige Land auf dieser Welt, das ein zufriedenstellendes Entwicklungsniveau mit einem vertretbaren Umweltbelastungsniveau ("ökologischer Fußabdruck") vereinen konnte.

Ja, und dieser Insel, diesem Land wollten (und wollen!) wir nach dem Hurrikan "Irma" mit unserem Spendenaufruf helfen. Was bis jetzt passiert ist, ist – für unsere Verhältnisse, ohne Spendengala – großartig: 100.000 Euro in 2 ½ Wochen!

Und ja, es überfordert uns z.Zt. auch ein wenig, da wir personell gar nicht so ausgestattet sind, dass wir die über 200 eingegangenen Spendenbeträge zw. 5 und 3.000 € mit den dazugehörenden Buchungen und Spendenquittungen so schnell bearbeiten können (Also, an die Ungeduldigen: Habt ein wenig Verständnis dafür, wenn Eure Quittung nicht in den nächsten zwei Wochen bei Euch ankommt!).

Aber vor allem: Hört nicht auf zu spenden! Zu helfen ist wichtiger, denke ich!

Noch eine gute Nachricht:
Nach 2 Wochen (also 10 Banktagen) haben wir bereits die ersten 85.000 € an unsere kubanischen Partner überweisen können!

(Nota informativa del Ministerio de Relaciones Exteriores de la Repϊblica de Cuba)

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba Gunnar Siebecke
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, 27. September 2017


Spenden erbitten wir mit dem Stichwort "Hurrikanhilfe" auf unser Konto:
Bank für Sozialwirtschaft, Köln
IBAN: DE96 3702 0500 0001 2369 00, BIC: BFSWDE33XXX
Maybachstr. 159, 50670 Köln, Tel. 0221-2405120, Fax 0221-6060080.

Spenden

DEINE SPENDE FÜR CUBA!
Spendenbarometer
Hurrikan "Irma" triff Kuba

1 3 3 . 2 3 8 , 0 4
Euro



(13.10.2017)

Viele kleine und mehrere größere Spenden tragen zu diesem Erfolg bei. Gerade auch die Vielzahl der kleineren Spenden bestätigt zum ersten Zwischenstand der Kampagne: „Jeder Euro zählt“ !
Nach den Verwüstungen die Hurrikan Irma auf Kuba angerichtet hat, ist es diese Solidarität, die Kuba helfen wird, die Auswirkungen dieser Katastrophe zu mildern.
Trotz der Wirtschafts- Handels und Finanzblockade ist Kuba Vorbild, wenn es darum geht, den Satz Che Guevaras "Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker" Realität werden zu lassen. Geben wir Kuba einen Teil der Solidarität zurück, die Kuba international mit seiner medizinischen Hilfe und seinen Bildungsprogrammen in vielen armen Ländern der Welt leistet.

Spendenaufruf: Kuba braucht unsere Hilfe